Zum Tod von Georg Kreisler

Der Tod ist der Triumph des Leibes über den Geist. Diese Erkenntnis fällt angesichts des körperlichen Zerfalls durch Alter oder Krankheit nicht sonderlich schwer. Dass der Tod damit aber auch über den Geist triumphieren wird, ist diesem unbegreiflich, weil der Geist sich nur als etwas denken kann, das existiert. Es ist der Geist, so Christoph Türcke, »der den menschlichen Lebensprozess über den bloßen Stoffwechsel hinaushebt und sich dagegen sträubt, dass Vegetieren und Verenden schon alles gewesen sein soll«. Darum liegt es in der Natur der Menschheit, sich auf das Leben konzentrieren zu wollen, den Geist als »Unvergängliches im Vergänglichen« zu beschwören.

via BeatPunk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s